1. Januar 2016

NEWS

Hier finden Sie aktuelles zum Thema Versicherungen.

Versicherungen:

Änderungen in der bAV ab 2018 durch das BRSG !

 

Verpflichtender Arbeitgeberzuschuss in der bAV ab 2019 !

Soweit der Arbeitgeber Sozialversicherungsbeiträge spart, ist er künftig dazu verpflichtet, den von ihm ersparten Arbeitgeberanteil an den Sozialversicherungsbeiträgen in pauschalierter Form   (15% des Umwandlungsbeitrags) zugunsten seines Beschäftigten an die durchführende Versorgungseinrichtung weiterzuleiten. Diese Regelung gilt für alle ab 2019 abgeschlossenen Entgeltumwandlungsvereinbarungen. Für vorher abgeschlossene oder bereits bestehende Entgeltumwandlungsvereinbarungen ist der Zuschuss erst ab 2022 zu zahlen.

 

Sozialpartnermodell:

Um die bAV aus ihrer Nebenrolle der Altersversorgung herauszuholen, setzt das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz vor allem auf die Tarifpartner. Die sollen, so die Idee des sogenannten Sozial- oder Tarifpartnermodells, künftig auf tariflicher Grundlage reine Beitragszusagen einführen dürfen. Der Arbeitgeber ist lediglich verpflichtet, den vereinbarten Beitrag an die Versorgungseinrichtung zu bezahlen. Dabei sind Mindest- oder Garantieleistungen für Arbeitnehmer verboten. Im Gegenzug werden Arbeitgeber von der Haftung befreit. Leider gibt es derzeit noch wenige Versicherungen zu diesem Thema.

Erstmals kann so eine bAV angeboten werden, für deren dauerhaftes Leistungsniveau der Arbeitgeber nicht haften muss. Der Arbeitgeber steht lediglich für die sogenannte Zielrente, eine vorab definierte Betriebsrente entsprechend der eingebrachten Beiträge ein, nicht für deren Rendite.

Über das Sozialpartnermodell hinaus bringt das Betriebsrentenstärkungsgesetz auch für die bisherigen Durchführungswege Direktversicherung, Pensionskasse, Pensionsfonds, U-Kasse und Direktzusage Neuerungen. Am wichtigsten: Der steuerfreie Höchstbetrag der Entgeltumwandlung wird von 4% auf 8% der Beitragsbemessungsgrenze der Rentenversicherung (West) angehoben, der sozialversicherungsfreie Höchstbetrag bleibt aber bei 4%.

Das BRSG 2018 hat noch weiter Neuerungen zum Thema Versicherungen im Gepäck: Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

 


Sozialversicherungsgrößen 2018

 

Beitragsbemessungsgrenze GRV: 6.500€ Monat  78.000€ Jahr
Versicherungspflichtgrenze JAG: 4.800€   Monat  59.400€ Jahr
Beitragsbemessungsgrenze KKV: 4.425€ Monat  53.100€ Jahr

Beitragssatz:

GRV:   18,60%
ArV:       3,00%
KV:      14,60% (Kassenindividueller Zusatzbeitrag möglich )
PV:        2,55%*

*:  + Zusätzlicher Beitrag für kinderlose Arbeitnehmer ab Alter 23: 0,25%

 


Unisex – Auswirkungen

 

Seit 21.12.2012 dürfen neu abgeschlossene Tarife
nur noch nach den Regelungen für Unisex-Tarife kalkuliert werden.
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat entschieden, dass das Geschlecht die Versicherungsbeiträge nicht mehr beeinflussen darf.
Dies hat erhebliche Folgen für alle Bundesbürger, in einigen Fällen werden dadurch viele Versicherungen sogar günstiger.

Lassen Sie sich unverbindlich von uns beraten.